Herzlich willkommen


Bei der Ortsgruppe 1 Weißwasser der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie

 

Startseite

 

Vor Ort
Ortsgruppen - Impulse geben für die Region

Nicht nur im Betrieb, sondern auch am Wohnort ist die IG BCE präsent.  Für einen Teil unserer Mitglieder eine alte, für viele Mitglieder eine neue Erfahrung: die Ortsgruppe. In ihr wird die Gewerkschaft vor Ort erlebbar. Dort kann jeder mitreden und mitentscheiden. Einer Ortsgruppe gehören alle IG BCE-Mitglieder an, die im jeweiligen Einzugsbereich ihren Wohnsitz haben. Unabhängig davon, ob und wo sie beschäftigt sind. Dies ist die Ortsgruppe 1 Weißwasser  im Bezirk Nord-Ost Cottbus:

  
  Weißwasser ist die drittgrößte Stadt im Landkreis Görlitz sowie die achtgrößte der Oberlausitz. Das Wahrzeichen ist der Wasserturm nahe der Schwimmhalle. 2005 war Weißwasser Gastgeberstadt des Tages der Sachsen nach dem Slogan „Wer Weißwasser kennt, der weiß was er kennt!“

Am 8. Juni 1552 wurde Weißwasser erstmalig im Besitzverzeichnis (Urbarium) der Standesherrschaft Muskau erwähnt. Das Stadtrecht erhielt der Ort jedoch erst am 28. August 1935. Nach der Besetzung durch die Rote Armee am 19. April 1945 war die Stadt zu 40 % zerstört. Von 1952 bis 1994 war Weißwasser Kreissitz des gleichnamigen Landkreises.  


Weißwasser war im 19. und 20. Jahrhundert als Glasmacherstadt bekannt. Während dieser Jahrhundertwende war das Dorf das europäische Glaszentrum. Große Bedeutung erlangte die Produktion von Glaskolben für Glühlampen (z. B. Osram). Nach der politischen Wende in der DDR mussten die meisten Glasbetriebe schließen, heute ist nur noch ein kleiner Rest geblieben. Durch diesen Wandel erfolgte ein drastischer Bevölkerungsrückgang. So zählte man Anfang der 90er Jahre noch 39.000 Einwohner. 2011 nur noch 18.592


Das Wappen wurde am 31. Januar 1927 bewilligt. Die zwei grünen Gläser symbolisieren die Glasindustrie in der Stadt. Die Werkzeuge des Bergmannes weisen auf den Braunkohleabbau nahe der Stadt hin. Die Farben Blau und Gelb sind die traditionellen Farben der Oberlausitz. Im unteren Teil sind weiße Wellen zu sehen, ein Hinweis auf den Stadtnamen liefert.